Fotografie - Gelatypie von Gunnar Porikys aus Potsdam

13.07.2020 um 19:00 Uhr

Die KLEIN-ST-E GALERIE ARNEBURG bittet wieder einmal alle Freunde der Galerie am 11.09.2019, um 19.00 Uhr, in den „Goldenen Anker“ Arneburg, in die Elbstraße 17, zur nächsten  Ausstellungseröffnung.
Der Fotograf, Grafiker, Schriftsteller und zeitweilige Verleger, Gunnar Porikys aus Potsdam, zeigt Fotografien sowie freie künstlerische Arbeiten. Einesteils erwartet die Teilnehmer der Vernissage eine zeitgeschichtliche Fotodokumentation, in welcher jedes Einzelne Bild den künstlerischen Möglichkeiten gerecht wird. Bilder, die in der DDR entstanden. Andernteils werden Gelatypien zu sehen sein. Eine von Porikys entwickelte Technik, bei welcher kontrastreichen Lichtbild-Grafiken in einem Prozess des Schaffens entstehen. Das Ergebnis sind aufgeladene, energiereiche Bilder, die nicht nur aus verschiedenen Schichten bestehen können,sondern auch vielschichtig in ihrer Bildaussage daherkommen und interpretierbar sind. Der
Formenreichtum und die Ausstrahlung gerieren als Gelatypie. Hierbei geht es um eine besondere, experimentelle Bearbeitungen der Negative. Mit der Verfremdung der fotografischen Motive hat Porikys diese Kunstrichtung kreiert und freie, zeichnerische Werke geschaffen, die einen starken atmosphärischen Charakter ausstrahlen. Janos Frecot, vormals Kustos an der Berlinischen Galerie, schrieb zu den Gelatypien von Porikys: "Sie zählen zu den
eigenwilligsten Hervorbringungen in der langen Entwicklungslinie der Lichtgrafik".
LICHT - BILD – HAUER, so titelte seine Werkschau 2017 in den Römischen Bädern Potsdam, welche die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) in 2017
präsentierte, die auch das gesamte Negativmaterial aufkaufte. Mit seinen Arbeiten steht Porikys sowohl im Kontext der lichtgrafischen Kunst des 20. Jahrhunderts, aber gleichzeitig fühlt er sich auch der Fototradition der Schlösser- und Gartenlandschaften Potsdams  verbunden.
Im Zentrum der Ausstellung stehen Schwarz-Weiß-Fotografien der Restaurierungsarbeiten am Königlichen Marstall in Potsdam, die während der originalgetreuen Restaurierung der Skulpturen von Friedrich Christian Glume (1714-1752) an diesem Gebäude in Potsdam, zwischen 1977 und 1979 entstanden. Vormals königlicher Marstall, wurde das architektonische Gesamtkunstwerk - nach dem Abschluss dieser Arbeiten - zum Filmmuseum Potsdam. 1977 bis
1980 gelang in Kooperation der polnischen Werkstätten für  Denkmalpflege (Pracownie Konserwacji Zabytkow, PKZ) die autentische Sanierung und das prachtvolle Haus wurde seiner
Bestimmung übergeben. Gunnar Porikys wurde 1944 als Sohn des Fotografen und Grafikers Harry Porikys in Potsdam geboren. Zunächst lernte er Fotografie bei seinem Vater, 1974 begann er eine Fotografenlehre an der Zentralen Berufsschule in Caputh bei Potsdam. Jahre bei der DEFA im Dokumentarfilmstudio folgten. 1984 konnte Porikys unbemerkt von den staatlichen Organen der DDR eine Ausstellung in der Staatlichen Bildstelle Hamburg zeigen. Sowohl das
Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, als auch später die  Berlinische Galerie und das Dresdner Kupferstichkabinett haben lichtgrafische Werke von ihm erworben. Die zunächst in der DDR illegale Publikationstätigkeit in seinem Verlag: "Edition Babelturm", vor allem für philosophische Schriften, konnte Porikys ab 1990 öffentlich fortsetzen. 1990 engagierte er sich außerdem für die Gründung der ersten Waldorfschule in Potsdam. Die KEIN-ST-E GALERIE Arneburg zeigt diese interessante Werkschau von Gunnar Porikys bis zum 11.11.2019. Das Künstlergespräch wird spannend!

 


Altenzaun, den 7.8.2019 Adelheid Johanna Preß
 

Ihre Bildbeschreibung
Ihre Bildbeschreibung

Veranstaltungsort

Hotel / Restaurant "Goldener Anker"

Elbstraße 17
39596 Arneburg
Telefon (039321) 27136
Telefax (039321) 91630
E-Mail E-Mail:
www.arneburg-hotel-goldener-anker.de/

Veranstalter

Kultur- und Heimatverein Arneburg im Altmärkischen Heimatbund e.V.

Telefon (039321) 2401
E-Mail E-Mail: